better stay rotten...
wer hätte je gedacht, dass meine online-präsenz so drastisch zurück gefahren wird... und doch, mittlerweile kann ich von glück reden, wenn ich öfter als zweimal in der woche am pc hocke. und wie jede sache hat auch diese ihre guten und ihre schlechten seiten.

da die wochenenden seit neuestem ständig irgendwelche wehwehchen bereit halten, war ich so frei mich heute krank zu melden - auszeit tut dringend not; und die vorstellung rotzend und röchelnd acht stunden in einem lauschigen büro rumwürgen zu müssen, wollte mir so gar nicht schmecken.

sich zumindest einen halben tag lang nirgendwo hin bewegen zu müssen und die gedanken locker und ohne sorge schweifen lassen zu können, ist schon verdammt viel wert.
3.3.08 08:06


Werbung


noch urlaub, wenn auch leider in den letzten zügen.
und irgendwie hat mir schon von anfang an jeden tag vor dem leider allzu sicher wiederkehrenden alltag gegraut, der nun auch schon wieder viel zu schnell näher rückt.

aber erst einmal auf die örtliche mini-auszeit freuen, die noch ansteht.

wieder ein jahr älter.
dank rudelfürsorge hatte ich nicht allzu viel gelegenheit, der alljährlichen depression für arme raum für ausreichende trauer zu lassen. manche personen sind dennoch enttäuschend; aber das ist wohl der lauf der dinge.

und ich glaube, ich habe noch nie derart viel geld aus dem fenster geworfen wie in diesem monat. wie auch - hatte ja auch die letzten jahre über nie welches.

ach ja. und ich habe per zufall den perfekten hundsgenossen gefunden.
wenn dafür in der zukunft irgendwann einmal zeit übrig bleibt.
11.8.07 18:37


zwei wochen noch, dann endlich wieder ein längeres ausatmen.

der "einstand" letzthin ist ganz gut gelaufen; die werten kollegen haben sich beinahe überschlagen. die geschäftsführung schwang eine rede, der kumpel-kollege verlas ein dreiseitiges, selbst geschriebenes gedicht und noch wichtiger: gutscheine für bücherfutter um 50€ und für cd/dvd/etc. im wert von 71€. dazu kamen noch eine flasche met und ein bar zugesteckter zwanziger einer anderen kollegin, die bei der sammelei in urlaub gewesen war und mich auf diese weise noch beglücken wollte.
unter diesen umständen könnte man glatt noch eine ausbildung machen...

abgesehen davon plätschert die zeit stumpf vor sich hin. die arbeit lässt nicht allzu viel zeit für andere dinge und verursacht ein eigenartiges gefühl; doch da ich mich selbst schon länger als etwas betrachte, was nicht wirklich zu mir gehört, fällt es einfacher über dinge hinweg zu sehen, die mir früher ständig zugesetzt haben.

und könnte mal jemand die sonne wieder ausknipsen und die temperatur herunterdrehen?
14.7.07 10:09


es kann beginnen.

nun, da ich neben dem angebrochenen studium eine abgeschlossene ausbildung in der tasche habe, kann endlich damit begonnen werden, ein paar grundsteine für den beginn des lebens zu legen, das irgendwann gänzlich den schnöden alltag ablösen wird... wunderbar.

wider erwarten war diese prüfung insgesamt ein fast perfekter erfolg. nun wird das dasein in beruflicher hinsicht erst einmal ziemlich unangenehm; aber das wird hinzukriegen sein. ist ja nicht für immer und ewig.
29.6.07 20:09


die rückkehr in die "normalität", den stinkenden alltag schmerzt. gähnende müdigkeit steigert die unlust schier ins unermessliche, hinzu gesellen sich widerwärtig sonniges wetter und die aussichten auf mörderische temperaturen.

der wolf wird wieder wacher, stärker; und der freiheitsdrang nimmt ebenso rapide zu wie die fluchten in gedankengebilde, so schön wie sie niemals wahr werden können. aber die kindliche vorstellung unbeschränkter möglichkeiten ist das elixier der ausgehungerten wolfsseele, deren läufe niemals realen boden berühren werden.

ich möchte mir den alltag mit all seinen einschränkungen aus dem fell schütteln können wie wasser, möchte moment für moment leben können ohne sorge um finanzen, zukunft, hüllenkampf. vielleicht lässt sich ein teil davon erkämpfen und erarbeiten. vielleicht ist manches nicht so unerreichbar, wie es scheint...


bin todmüde und irgendwie... luftlos, ausgelaugt; obwohl der geist wach (wenn auch etwas träge) ist, strotzt die hülle mit der vitalität eines waschlappens.
aber das macht nichts; es wird vorüber gehen. und es gibt einiges, was erkämpft werden will.
immer schön die banner mit den zielen hochhalten. bin zuversichtlich, dieses dasein noch lebenswert machen zu können, vielleicht auch ein wenig für das rudel; und das ist zur abwechslung einmal auch ein gutes gefühl.

silent rising.
21.5.07 12:22


immer diese stressigen, mit muttern behafteten alpträume.

schriftliche und praktische prüfung: abgehakt. ob sie bestanden sind und noch eine mündliche folgt, wird sich zeigen; ist zur zeit aber nicht so wichtig. hauptsache, dieser ganze stress ist vorbei.

viel wichtiger ist für heute, dass mein verschissener bauch zum arzt durchhält.
16.5.07 06:23


tag des niedergangs.
dank der schlafstörungen, die auch diese nacht wieder voll zugeschlagen haben, ist mein schädel ein klumpen pochenden bleis und ich bin todmüde. beste voraussetzungen also, sozusagen.
und diese verschissene wand hier, die mich zu den unmöglichsten zeiten zusätzlich wachklickert und klackt, wenn ich dann doch mal eingeschlafen bin, reiß ich demnächst noch ab.

das ziehen in unteren regionen lässt schlimmstes für nächste woche erahnen. "wie nicht anders zu erwarten war", was.
11.5.07 06:05


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]











Black Records Howling The Watcher Moments








Gratis bloggen bei
myblog.de